Schlagwort-Archive: Umlaut

Wer würde/wurde das schon gerne machen?!

Zwei kleine Punkte können einen großen Unterschied machen, denn im Satz: „Das Wetter ist schon“ fehlt entweder ein Abschluss wie „wieder schlecht“ oder einfach ein Umlaut, damit aus dem schon ein schön wird. Peinlicher wird’s, wenn man dem Wetter eine sexuelle Orientierung durch Auslassung andichtet: Heute ist es ganz schon schwul. Ob da zum CSD viele Homosexuelle durch die Straßen ziehen? Wohl eher nicht, denn bei hoher Luftfeuchtigkeit wird es im Sommer oftmals schwül.

Auch wurde und würde liegen von der Orthographie dicht beieinander und leiten sich auch noch vom gleichen Verb her: werden. Während die Vergangenheitsform dann „wurde“ lautet, wählen wir in der Höflichkeitsform: würde. Wenn das nicht schon ärgerlich genug ist, kommt für den Niederländer jetzt die Aussprache erschwerend hinzu, weil das deutsche U wie das niederländische Oe (goed) gesprochen wird, nicht aber wie das Niederländische U (stuurt), das Ü dagegen sehr wohl wie U (stuurt), und zwar wegen des vermaledeiten Umlauts.
Also:
Ich wurde (ik werd) gesprochen für Niederländer: ich woerde
Ich würde (ik zou) gesprochen für Niederländer: ich wuurde

Apropos: Wussten Sie schon, dass ausgerechnet bei den beiden Vokalen, bei denen der Niederländer einen Umlaut verwendet, und zwar E und I, im Deutschen im Prinzip (außer bei eingebürgerten Fremdwörtern bzw. Namen) kein Umlaut verwendet darf. Im Deutschen ist nicht erkennbar, dass bei „kreiert“ die neue Silbe vor dem I anfängt, und nicht vor dem E danach.

Advertisements